Das „System Escher“ und die Folgen für die direkte Demokratie

Alfred Escher repräsentierte im Kanton Zürich ein „System“: eine Einparteienherrschaft mit einer ungeheuren Machtkonzentration. Bauern, Arbeiter und Handwerker fühlten sich nicht repräsentiert und verlangten direktdemokratische Rechte. Im Frühling 1869 erkämpften sie sich die neue Zürcher Kantonsverfassung, damals die fortschrittlichste der Welt. Sie stürzte das „System Escher“ und legte die Basis für die direkte Demokratie auch auf Bundesebene.

Kurs-Nr.

19W-103

Datum

10.09.2019

Tag

Di

Dauer

Di 10.09.2019
19:30 – 21:15 h

Preis

CHF 30.00

Anzahl Plätze

20 – 50

Standort

Foyer

Alte Krone Stäfa
Goethestrasse 14
8712 Stäfa

Kursleitung

Dr. h.c., lic.es.sc.pol., ehem. Nationalrat Andreas Gross

Preis

Abendkasse CHF 30.00
Mitglied CHF 22.50
Standard CHF 25.00
Schüler/Studenten CHF 15.00

Kursdaten

Di 10.09.2019 19:30 – 21:15